Photovoltaik – Mit Sonnenenergie sparen

Unter Photovoltaik versteht man die Energiegewinnung mittels Sonnenenergie. Die aus Sonnenenergie resultierende Lichtenergie wird hierbei über Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt. Dieses Prinzip der Energiegewinnung setzt damit auf die Nutzung von Energiequellen, die unendlich zur Verfügung stehen. Bei den immer knapper werdenden, fossilen Energieträgern ist diese moderne Methode eine umweltfreundliche und zukunftsorientierte Variante, Strom zu erzeugen.

Eigenen Strom zu produzieren, ist mit einer Photovoltaikanlage ohne großen Aufwand möglich. Ist die Anlage einmal auf dem Dach installiert und optimal zur Sonne ausgerichtet, produziert die Photovoltaikanlage über Jahre hinweg nahezu wartungsfrei Strom. Informieren Sie sich jetzt über bauliche Voraussetzungen und mögliche Fördermöglichkeiten.

Strom selber erzeugen

Strom selber erzeugen und sich eigenständig versorgen, ist Angesicht der steigenden Strompreise der optimale Weg für eine kostengünstige und zukunftsweisende Energieversorgung. Die Kosten für eine Photovoltaikanlage sinken, während die Anlagen immer leistungsfähiger werden.

Strom kann mit einer Photovoltaikanlage zu einem günstigeren Kilowattstunden-Preis erzeugt werden, als Stromlieferanten diesen Endkunden anbieten. Zudem erhält jeder, der Solarstrom aus einer Photovoltaikanlage in das öffentliche Netz einspeist, hierfür die sogenannte Einspeisevergütung. Diese Einspeisevergütung wird pro Kilowattstunde eingespeistem Solarstrom vom Netzbetreiber an den Anlagenbetreiber gezahlt. 

Im Laufe der letzten Jahre ist diese Vergütung vom Staat gesunken und damit auch die allgemeine Rendite einer Photovoltaikanlage. Derzeit liegt die Einspeisevergütung unter dem Strompreis. Aus diesem Grund ist es für den Inhaber einer Photovoltaikanlage stets günstiger den Strom selbst zu verbrauchen, als diesen in das öffentliche Netz einzuspeisen. In diesem Zusammenhang wird die Nutzung von Stromspeichern immer beliebter.

Stromspeicher – nachhaltig und rentabel

Ein Stromspeicher in Kombination mit einer Photovoltaikanlage ermöglicht es, produzierten Strom, der nicht verbraucht wurde, zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen. Ohne Stromspeicher muss hingegen der produzierte Strom sofort genutzt werden.

Da am Tag die Sonneneinstrahlung am höchsten ist, wird hier der meiste Strom produziert. Die meisten Haushalte allerdings verbrauchen Strom eher in den Abendstunden – genau dann, wenn die Stromproduktion der Photovoltaikanlage sonnenbedingt abnimmt. Mit dem Einsatz eines Stromspeichers erhalten Sie die Möglichkeit, den tagsüber produzierten Strom effektiv zu nutzen. Durch dieses Prinzip können Sie sich stets selbst mit Strom versorgen und sind damit zunehmend unabhängig vom Stromnetz und von den aktuellen Strompreisen.

Die Nachfrage nach Stromspeichern steigt und dennoch ist zukünftig von einer Preissenkung dieser Zusatzgeräte auszugehen. Dieser Umstand macht die Investition insgesamt noch attraktiver. Wenn Sie mehr zu den Konditionen einer Photovoltaikanlage inklusive Stromspeicher erfahren wollen, lassen Sie sich gerne von uns beraten.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Gründe für eine Photovoltaikanlage

Die Stromerzeugung mittels Photovoltaik geht mit diversen Vorteile und positiven Aspekten einher:

  • Sie erzeugen Ihren eigenen Strom und müssen daher weniger Strom aus dem Netz beziehen.
  • Der mit Photovoltaik produzierte Strom ist günstiger, als Strom von Energielieferanten, weshalb Sie Ihre Stromrechnung dauerhaft senken können.
  • Sie sichern sich längerfristig gesehen zu einem gewissen Anteil gegenüber steigenden Strompreisen ab
  • Der Wert der eigenen Immobilie steigt durch eine Photovoltaikanlage.
  • Strom von einer Photovoltaikanlage ist umweltschonend und wird ohne CO2-Ausstoß produziert.
  • Eine Förderung durch die KfW-Bank ist möglich.

Wollen auch Sie von den Vorteilen und der Unabhängigkeit profitieren, lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern unverbindlich zu einer Photovoltaik Komplettanlage beraten.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Voraussetzungen für Photovoltaik

Die Installation einer Photovoltaikanlage ist generell auf allen Dächern möglich. Die wichtigste Voraussetzung für die Stromproduktion ist ein ausreichender Lichteinfall. Bei Photovoltaikanlagen die auf dem Dach oder an der Fassade montiert werden, gilt es die Bauordnung zu beachten. Eine weitere Genehmigung ist nur bei denkmalgeschützten Häusern notwendig.

Bei einem Schrägdach wird die Photovoltaikanlage parallel zur Dachfläche montiert. Für Flachdächer werden Metallrahmen verwendet. Ein Neigungswinkel von etwa 30 Grad bei der Installation ist optimal, da so die Sonne im rechten Winkel auf die PPhotovoltaikmodule einstrahlen kann. Eine Installation der Photovoltaikanlage ist bei allen Dacheindeckungen möglich.

Damit die Anlage optimal ausgenutzt wird, sollte möglichst lange Sonnenlicht auf die Photovoltaikmodule fallen. Schornsteine oder auch Bäume, die Schatten auf die Module werfen könnten, mindern den Ertrag. Demzufolge ist es von hoher Bedeutung, den genauen Montageort gemeinsam mit einem Fachmann zu planen, um unnötige Verschattung zu vermeiden.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Investition in die Zukunft

Eine Photovoltaikanlage ist eine Investition in die Umwelt, denn Strom aus Photovoltaik ist unbegrenzt nutzbar, produziert kein CO2 und ist im Gegensatz zu Atomkraftwerken absolut ungefährlich. Die Bundesregierung unterstützt diesen Gedanken, erneuerbare Energiequellen für die Energieproduktion zu nutzen. Aus diesem Grund gibt es verschiedene, attraktive Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten, die die Investitionen einer Photovoltaikkomplettanlage unterstützen. Somit können auch Sie persönlich von der Installation profitieren.

Einspeisevergütung

Durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) wird Ihnen eine Einspeisevergütung für die nächsten 20 Jahre zugesichert. Netzbetreiber werden dabei verpflichtet, den Solarstrom über diesen Zeitraum zu einem festgelegten Preis abzunehmen. Die Höhe der Einspeisevergütung hängt zum einen von der Größe und dem Aufstellort der Photovoltaikanlage ab und zum anderen vom Zeitpunkt der Inbetriebnahme. Nicht zuletzt beeinflusst auch die Höhe des Eigenverbrauchs die Vergütung.

Eigenverbrauchsvergütung

Um die Stromnetze zu entlasten, wird die dezentrale Stromerzeugung gesondert unterstützt und durch die Eigenverbrauchsvergütung gefördert. Durch einen möglichst hohen Eigenverbrauch besteht damit eine zusätzliche Möglichkeit, die Rendite Ihrer Anlage zu erhöhen.

Günstige Photovoltaik-Kredite

Um die anfänglichen Investitionen zu unterstützen, bieten die KfW-Bank, die DKB und viele weitere Banken attraktive Photovoltaik-Kredite an. Da unterschiedliche Laufzeiten und Zinssätze sich auf die Amortisation Ihrer Photovoltaikanlage maßgeblich auswirken, empfehlen wir Ihnen zunächst, die verschiedenen Konditionen miteinander zu vergleichen. Informieren Sie sich ergänzend hierzu  unverbindlich in unserem Ratgeber für Fördergelder.

Zum Fördergeldservice